Aktive Gesundheitsvorsorge

"Was nicht benutzt wird verkümmert und stirbt. Benutzen Sie Ihren Körper, indem Sie sich bewegen. Täglich und ein Leben lang."

Der Mensch ist ein "Bewegungstier", geschaffen um sich zu bewegen. Der Steinzeitmensch legte pro Tag ca. 24 km zurück. Heute schafft es der durchschnittliche Österreicher auf gerade mal 700 Meter! Diese Diskrepanz und ein zunehmend schlechtes, "unnatürliches" Ernährungsverhalten sorgt dafür, dass eine Reihe von Zivilisationskrankheiten auf dem Vormarsch sind.

Jeder zweite stirbt heute an Schlaganfall oder Herzinfarkt

Jeder zehnte leidet an Diabetes-Typ-II und weiß es nicht einmal. Auch Krebserkrankungen, Rheuma oder "banale" Verdauungsbeschwerden stehen in engen Zusammenhang mit unserem Ernährungs- und Bewegungsverhalten. Und wie viele Menschen versuchen ihr Gewicht in den Griff zu bekommen und scheitern -  nicht zuletzt aufgrund eines stoffwechselbedingten Ungleichgewichts.

Um ein Ziel zu bestimmen, muss ich wissen wo ich stehe

Es ist nie zu spät für Veränderungen. Und jede Veränderung beginnt mit einer genauen Anamnese - so nennen die Mediziner die Analyse des IST-Zustands. Die vom Gesundheitssystem angebotene Gesundenuntersuchung ist ein wichtiger Bestandteil der aktiven Vorsorge. Nicht jeder geht hin. Doch Augen verschließen gilt nicht. Nur wer über sich und seinen Körper Bescheid weiß, kann sinnvolle Maßnahmen setzen. Heute gibt es eine Reihe von hochqualitativen Testungsmethoden, die den Besuch beim Arzt vielleicht nicht ersetzen, aber jede Menge Auskunft über den Körper liefern können.

Einige Testungsmethoden im Überblick:

  • Cardio-Scan - dieser Test gibt Auskunft über die Stressbelastung vom Herz
  • Biosaktiv-Test - der sog. fras4-Test misst die Belastung des Körpers mit freien Radikalen und damit den sog. oxidativen Stress